Händlerbund Käufersiegel

Fördetherm Fußbodenheizungen

Sie sparen, wir zeigen, wie es geht

Die Fußbodenheizung von Fördetherm gibt es in vielen unterschiedlichen Systemen. Jedes System zeichnet sich durch seine besonderen Eigenschaften aus. Die Fußbodenheizung, die der Rubrik Flächenheizung zugeordnet wird, kann durch ihre Vielseitigkeit individuell auf Bauvorhaben mit besonders hohen Anforderungen eingehen. Wir sprechen hier nicht nur den Neubau an, sondern ganz besonders auch den Renovierungsbereich, wo oft die Möglichkeiten sehr eingeschränkt sind, eine Fußbodenheizung einzusetzen. Sehr geschätzt wird die Flächenheizung auch, weil sie sich hervorragend zur Selbstmontage eignet.

Mit einer fachlichen Beratung von Fördetherm, persönlich und individuell auf ihr Bauvorhaben eingehend, versetzen wir sie in die Lage, dass sie ihre neue Bodenheizung allein montieren. Das ganze Projekt hat noch einen besonderen Nebeneffekt, Sie sparen viel Geld und kennen jeden Heizkreis ihrer Fußbodenheizung.

Sie wissen, welche Fußbodenheizung Sie brauchen?

Dann kommen Sie hier direkt zu unseren verschiedenen Systemen. Ansonsten finden Sie auf dieser Seite umfangreiche Informationen und Entscheidungshilfen.  Falls noch Fragen offen bleiben, rufen Sie gerne an oder schreiben Sie uns.

Fragen? Unser Team freut sich über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. Gerne erstellen wir auch ein Angebot.

Was ist eine Fußbodenheizung und wie arbeitet sie?

Eine Fußbodenheizung ist ebenso wie die Wandheizung oder Deckenheizung eine Flächenheizung. Sie besteht aus einem langen Heizrohr, welches sich über eine große Fläche verteilt. Durch das Rohr strömt heißes Wasser zur Abgabe von Wärme.

Die Fußbodenheizung verteilt, wie der Heizkörper, die Wärme in den Räumen. Während der Heizkörper mit seiner kleinen Fläche und den hohen Temperaturen (55°C bis 75°C) auf zirkulierende Weise die Wärmeanforderung erfüllt, verteilt die Fußbodenheizung ihre Strahlungswärme über die gesamte Bodenfläche mit niedrigeren Vorlauftemperaturen (32°C bis 45°C).

Somit ist die Fußbodenheizung ein energiesparendes Heizmedium und kann für moderne Energiequellen wie z. B. Solarthermie oder Wärmepumpen hervorragend eingesetzt werden. Der Boden wird gleichmäßig erwärmt und wir erfüllen unsere Wärmeanforderung mit niedrigeren Vorlauftemperaturen.

Welche Vorteile hat eine Fußbodenheizung?

Komfortgewinn

Einfach mal auf dem Fußboden liegen?
Immer barfuß herumlaufen?

Kein Problem!

Der Fußboden ist dank Fußbodenheizung immer angenehm warm.

Mehr Freiheit bei der Einrichtung

Da keine Rücksicht auf Heizkörper genommen werden muss,
kann das Zimmer völlig frei eingerichtet werden.

Es wird kein Platz verschenkt.

Energie und Geld sparen

Aufgrund der niedrigen Vorlauftemperatur
einer Fußbodenheizung muss das Wasser
nicht so stark aufgeheizt werden.

Das spart Energie und damit Geld und der
Umwelt ist auch geholfen, gerade in Kombination
mit Solarthermie oder Wärmepumpe.

Optimale Wärmeverteilung

Mit einer Fußbodenheizung ist der ganze Raum
gleichmäßig warm. Das kann ein Heizkörper,
der sich irgendwo an einer Wand befindet,
nicht leisten.

Dadurch ist die Wärme von Fußbodenheizungen
sehr angenehm.

Ideales Raumklima

Fußbodenheizungen sind besonders
für Asthmatiker und Allergiker interessant,
da weniger Staubaufwirbelungen entstehen.

Zudem mögen Pilze und Milben die trockene
Luft am Fußboden nicht.

Komfortgewinn

Die Römer wussten es bereits zu schätzen, im Winter barfuß über den Fußboden zu laufen. Wer in den Genuss einer Fußbodenheizung kommt, möchte diese Annehmlichkeit nicht mehr missen.

Ansprechende Ästhetik

Da die Fensterfronten und Wände frei sind, kann das Zimmer ganzheitlicher eingerichtet werden. Es gibt keine sichtbaren Heizkörper im Raum.

Moderne Heizsysteme

Eine Fußbodenheizung ist zeitgemäß, da sie der ideale Partner für moderne Heizsysteme wie Wärmepumpen oder Solarthermie ist. 

Gleichmäßige Wärme

Fußbodenheizungen sind Flächensysteme, die den Wohnraum im Gegensatz zu montierten Heizkörpern gleichmäßig erwärmen.

Ideales Raumklima

Ein Fußbodenheizsystem fördert ein angenehmes Klima. Fußbodenheizungen sind besonders für Asthmatiker und Allergiker interessant, da weniger Staubaufwirbelungen entstehen. Zudem mögen Pilze und Milben die trockene Luft am Fußboden nicht.

Niedrige Vorlauftemperatur

Im Gegensatz zum Heizkörper arbeitet die Fußbodenheizung mit wesentlich niedrigeren Vorlauftemperaturen.

Dadurch verbraucht die Heizung weniger Energie. Darüber freuen sich Umwelt und Geldbeutel.

Fragen? Unser Team freut sich über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. Gerne erstellen wir auch ein Angebot.

Welche Fußbodenheizung passt zu meinem Bauprojekt?

Die Planung und Montage einer Fußbodenheizung ist im Neubau relativ einfach umsetzbar. Erst liegt der Rohbeton, dann die Trittschall- und Wärmedämmung und im Anschluss folgt die Installation des Heizrohres sowie das Aufbringen des Estrichs. 

Beim Altbau ist das nicht so simpel. Es muss darauf geachtet werden, dass die Aufbauhöhe der Fußbodenheizung nicht so hoch wird, weil sonst Türen und Treppen verändert werden müssen. Genau auf diese Thematik haben wir von Fördetherm uns spezialisiert und bieten für jeden Anwendungsfall das passende System.

Welche Fußbodenheizung die richtige für Ihr konkretes Projekt ist, finden Sie anhand der folgenden Tabelle heraus.

Neubauten

Sie haben alle Freiheiten. Estrich muss sowieso noch gegossen werden. Trittschalldämmung ist geplant und die Aufbauhöhe spielt keine Rolle.

Renovierung / niedrige Aufbauhöhen

Bei Altbauten spielt oft die Aufbauhöhe eine wichtige Rolle. Wird die Fußbodenheizung zu hoch, müssen ggf. Türen und Treppen verändert werden. Für diesen Fall bieten wir Systeme mit besonders geringer Aufbauhöhe.

Geringe Tragkraft

In Altbauten steht man oft vor dem Problem, dass die Decken nur eine geringe Tragkraft haben. Dann sind unsere besonders leichten Systeme die Lösung.

Es muss schnell gehen

Wenn Sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht darauf warten wollen, dass Estrich aushärtet, sondern die Fußbodenheizung sofort nutzen wollen, haben wir auch dafür die passenden Systeme

Kleine Flächen

Sie wollen nicht das ganze Haus oder eine komplette Etage mit einer Fußbodenheizung ausstatten, sondern nur einzelne Räume oder Teile eines Raumes? Auch das ist möglich.

Welche Bodenbeläge eignen sich für Fußbodenheizungen?

Heutzutage ist fast jeder Bodenbelag möglich. Geeignet sind Naturmaterialien wie beispielsweise Holz, Stein, Keramik und Kork. Auch Vinyl, Laminat und PVC-Böden halten den Anforderungen der Fußbodenheizsysteme stand. Achten Sie darauf, dass der Werkstoff der Beläge für Fußbodenheizungen freigegeben ist.

Da Keramikfliesen und Natursteine optimale Wärmeleiter sind, eignen sich diese Materialien besonders gut. Der Bodenbelag gibt Wärme ab, auch wenn die Fußbodenheizung nicht mehr arbeitet. Bei Bodenbelägen aus Holz sollte man eine Holzart wählen, die eine hohe Wärmeleitfähigkeit besitzt. Dazu zählen Nussbaum, Eiche und einige tropische Arten wie beispielsweise Teak. Kleinteilige Muster oder kleine Parkettstäbe sind empfehlenswert, da Holz arbeitet.

Fragen? Unser Team freut sich über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. Gerne erstellen wir auch ein Angebot.

Verlegung

Die Montage einer Fußbodenheizung ist mit etwas handwerklichem Geschick und unserer Unterstützung einfach umsetzbar. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt wie der Einbau Ihrer neuen Flächenheizung in Eigenleistung gelingt.

Montageservice

Sollten Sie sich dagegen entscheiden, die Fußbodenheizung selbst zu verlegen, vermitteln wir Ihnen geschulte und spezialisierte Fachbetriebe, die den Einbau für Sie übernehmen.

Angebot anfordern

In unserem Online-Shop finden Sie unsere Standardpakete von 10 bis 100 m². Für ein individuelles und auf Ihr Bauvorhaben abgestimmtes Angebot nutzen Sie unseren Anfragebogen.